Rawfood Brownies Rezept von Elisabeth Johansson im Buch Clean Cooking Jan Thorbecke Verlag der Schwabenverlag.jpg

Clean Cooking

Von ,

Die schwedische Kochbuchautorin Elisabeth Johansson hat sich dem reinen Essen ohne künstliche Zusätze verschrieben. Dabei verzichtet sie aber nicht auf süßes Naschwerk, allerdings auf Zucker, Gluten und Laktose.

Rawfood Brownies, Rezept von Elisabeth Johansson im Buch Clean Cooking Jan Thorbecke Verlag der Schwabenverlag
Foto: Wolfgang Kleinschmidt © 2017Jan Thorbecke Verlag, Ostfildern
Ganz klar: Es ist eine Modewelle, auf Gluten und Laktose zu verzichten. Doch es gibt auch genügend Leute, die das eine oder/und das andere wirklich nicht vertragen. In diesem aus dem Schwedischen übersetzen Kochbuch findet man ein breites Spektrum an tollen Rezepten, vom glutenfreien Körnerbrot übers Ofenhuhn bis zum veganen Karamell. Johansson süßt ihre Rezepte mit Agaven- und Ahornsirup, Datteln oder Kokoszucker. Bei Brot und Brötchen kommen Hefe oder Backpulver zum Einsatz. Letzteres lässt sich aber auch durch Natron oder Reinweinstein ersetzen. Vielleicht gibt es das in Schweden nicht?

Johanssons Rawfood-Brownies (links im Bild) werden auch ganz ohne köstlich. Sie bestehen nur aus Walnüssen, Datteln, Kakao, Erdnussbutter, Kokosöl und Vanille. Das Frosting verdankt seine tolle Cremigkeit nicht etwa Butter o. ä., sondern einer reifen Bio-Avocado.

Wer Lust hat, nicht nur beim Backen, auch beim Kochen mal etwas Neues auszuprobieren, wird in diesem Schmöker einige Vorschläge dafür finden, auch herzhafte. Inspiriert von ihren Reisen in die USA hat die Schwedin u. a. eigene Kichererbsen-Dips entwickelt, z. B. aus grünen Erbsen, mit Bohnen oder Sesampaste. Wir wär’s dazu mit Schwarzkohlchips oder Avocadosuppe? Als Getränk alkoholfreier Sangria aus Kombucha! Auch eine tolle Idee: Johanssons Zero-Waste-Frikadellen entstehen aus dem, was nach dem Entsaften vom Gemüse für die Smoothies übrig bleibt. Für ihre „Energie-Shots“ verarbeitet sie Superfood-Lebensmittel wie Acaipulver, Carob oder Maca, eine Kresseart, auch Peru-Ginseng genannt. Auch Keimlinge sind mit ihrem hohen Gehalt an Mineralien, Vitaminen und Enzymen eigentlich unversichtbar in der gesunden Ernährung. Johansson beschreibt, wie man sie zieht. Sie verwendet sie als Beilage oder macht daraus Eis!

Elisabeth Johansson: Clean Cooking Jan Thorbecke Verlag der SchwabenverlagElisabeth Johansson: Clean Cooking, erschienen im Jan Thorbecke Verlag, der Schwabenverlag, Harcover, 152 Seiten: Spannende, einfach nachzumachende Rezepte für alle, die nicht auf Fisch oder Fleisch, dafür aber auf Gluten und Laktose verzichten möchten.

 

Zurück zur Übersicht
Bewertungen
(1 Bewertungen)

Kommentare (0)

Kommentieren