Good Bank Berlin Indoor Farming Restaurant

In zwei Minuten vom Beet auf den Teller

Von ,

Frischer geht's nicht. Im Good Bank, einem kleinen Lokal in Berlin-Mitte, wachsen Salate und Grünkohl vor den Augen des Gastes in deckenhohen Gewächshäusern.

Good Bank Berlin Indoor Farming Restaurant"100% Berlin, tägliche Ernte, keine Pestizide, 4 Wochen Anbau" – so steht es in Großbuchstaben auf den Glastüren, hinter denen auf vielen Etagen appetitliche Salate gedeihen, darunter so eigenwillige Sorten wie Salanova Butterhead oder Salanova Chocolate Oak. Nicht nur Salat gibt es im Good Bank zu essen, doch auch bei den warmen Bowl-Gerichten fehlt das vis-à-vis wachsende Grün nicht. Und zusätzlich wird im Lokal der seltene Scarlet Baby-Grünkohl angebaut. Der ziert, zu Chips verwandelt, Bowls wie "Scarlet Winter Veggie".

PULLED BEEF SHORT RIBS ON SPÄTZLE für 9,90 Euro im Good Banks BerlinMöglich wird das durch die Inhouse-Farming-Methode des Berliner Startups Infarm. Die Gründer beliefern Good Bank auch mit Setzlingen, die neben den Gästen in eine Nährlösung wurzeln und UV-Licht von den darüber kreisenden Lampen erhalten, die diese Fotos violett einfärben. Infarm geht es dabei um mehr als Restaurantgästen erntefrische Salate zu ermöglichen. Mit ihrem Indoor-Farming-Ansatz wollen sie im großen Stil etwas gegen lange Transportwege tun und Städten zu mehr Autonomie in Sachen Selbstversorgung verhelfen.

Zurück zur Übersicht
Bewertungen
(0 Bewertungen)

Kommentare (0)

Kommentieren