Matcha Latte

Matcha – ein vielseitiger Wachmacher

Von ,

Ob klassisch als Tee, als Heißgetränk mit cremigem Milchschaum oder als Zusatz in Smoothies, Desserts und Backwaren - der pulverisierte Grüntee aus Japan ist vielseitig einsetzbar. Matcha soll dabei nicht nur wach machen, sondern auch noch besonders gesund sein und eine entgiftende Wirkung haben.

Matcha LatteZur Herstellung von Matcha werden die Blätter besonders edler Grüntee-Pflanzen gedämpft, getrocknet und durch einen schonenden Mahlvorgang zu Pulver verarbeitet. Die sogenannten Tencha-Pflanzen, aus denen Matcha hergestellt wird, werden, insbesondere bei Matcha von hoher Qualität, keinem direkten Sonnenlicht ausgesetzt. Durch das Wachsen im Schatten produzieren die Blätter mehr Chlorophyll, was für die typische knallig grüne Farbe sorgt.

Durch den hohen Koffeingehalt (1 Teelöffel des Pulvers enthält in etwa soviel Koffein wie ein Espresso) und durch den hohen Anteil an Eisen, Vitamin A, - B, - K, Catechinen und Antioxidantien, gilt Matcha als gesunde Kaffeealternative. Dabei soll die belebende Wirkung des Matchas länger anhalten, als bei Kaffee und das Getränk soll außerdem besser verträglich sein.

Zur Zubereitung von Matcha wird eine kleine Menge des Pulvers (ca. 1 g pro Portion) zunächst mit sehr wenig heißem Wasser (80°C) glattgerührt und mit weiterem Wasser aufgegossen. Dann kommt der sogenannte Chasen, ein spezieller Bambusbesen, zum Einsatz. Damit wird der Matcha schaumig geschlagen. Die große Kunst dabei ist es, möglichst viel Schaum zu erzeugen. Der fertige Matcha Tee kann pur oder mit warmer Milch und Milchschaum, als Matcha Latte, genossen werden. Bei der Verwendung in Smoothies, Michshakes, Desserts und Backwaren wird meist direkt das Pulver hinzugegeben, ohne vorher einen Tee daraus zuzubereiten.

Tasse mit Chaisen (Bambusbesen) und einer Dose Matchs

Matcha gibt es in vielen verschiedenen Qualitäts- und Preisstufen zu kaufen. Dabei hängt die Qualität unter anderem von Faktoren, wie Erntezeitpunkt, Beschattung und den im Pulver verarbeiteten Blattbestandteilen ab. Die günstigste Variante ist der sogenannte Koch-Matcha, der meist einen deutlich herberen Geschmack aufweist. Egal welcher Qualität, um die Frische zu erhalten, sollte Matcha immer dunkel, kühl und möglichst luftdicht aufbewahrt und rasch verzehrt werden. Letzteres sollte, dank der Vielzahl an köstlichen Matcha-Rezepten, das kleinste Problem sein ;-)

Rezepte mit Matcha

Zurück zur Übersicht
Bewertungen
(2 Bewertungen)

Kommentare (2)

Tilman

wie ist denn der wachmach-effekt im vergleich zu kaffee?

Simone

Die belebende Wirkung des Matchas soll länger anhalten, als bei Kaffee. Da ist die Empfindung natürlich von Person zu Person unterschiedlich. Ich kann die Angabe bestätigen und finde, dass man sich auch irgendwie anders wach fühlt als von Kaffee :-)

Kommentieren