weisse grifflose Küchenfront mit nebeneinander eingebautem Backofen und Dampfgarer, darunter Wärmeschublade. Geräte von NEFF

Wozu eine Wärmeschublade?

Von ,

Früher waren Warmhaltefächer von Haus aus Bestandteil vieler Küchen – als Schublade direkt unter der Kochfläche. Mittlerweile halten solche Geräte als vollintegrierte Wärmeschubladen wieder Einzug in unsere Küchen.

Grifflose weisse Küchenfront mit NEFF-Einbaugeräten Backofen, Dampfgarer und darunter eine geöffnete WärmeschubladeAmbitionierte Hobby-Köchinnen und -Köche können ihren Herd heutzutage mit zahlreichen Extras ausstatten, so auch mit einer Wärmeschublade. Inzwischen wird sie eigentlich von jedem Küchengeräte-Hersteller angeboten – passend zu Backofen, Dampfgarer oder Mikrowelle. Wer noch nie mit einer Wärmeschublade gearbeitet hat, wird überrascht sein, wozu sie alles gut ist – als eine Art Mini-Backofen ohne Sichtfenster für Temperaturen von 30°-80°C.

Was du alles mit einer Wärmeschublade anfangen kannst. Sie ist perfekt zum

  • Vorwärmen von Tellern und Tassen,
  • Warmhalten von Speisen,
  • Sanftgaren von Gemüse,
  • Niedrigtemperaturgaren von Fleisch,
  • An- und Auftauen,
  • Hefeteig gehen lassen,
  • Schokolade und Butter schmelzen,
  • Trocknen und Dörren von Obst und Kräutern,
  • Aufknuspern von Brot, Baguette oder Brötchen.

 

Küchenfront mit Bosch-Einbaugeräten Backofen, Kaffeevollautomat und darunter eine geöffnete Wärmeschublade
Im Vergleich zu einem Backofen benötigt die viel kleinere Wärmeschublade deutlich weniger Strom. Außerdem steht sie auch dann zur Verfügung, wenn der Backofen zeitgleich auf höheren Temperaturen in Betrieb ist.

Eine Wärmeschublade hilft also nicht nur, wenn Beilagen zu einem Gericht nicht gleichzeitig gar sind und teilweise warm gehalten werden müssen. Sie unterstützt als sinnvoller Helfer viele Prozesse beim Kochen, die anders komplizierter oder energieaufwändiger zu bewerkstelligen wären.

Und wo sich das Niedrigtemperaturgaren wachsender Beliebtheit erfreut, steigt auch die der Wärmeschublade: Du brauchst bloß kurz das Fleisch von beiden Seiten in der Pfanne anzubraten, damit sich die gewünschten Röstaromen entwickeln. Dann gibst du es in die Wärmeschublade, wo Lende oder Roastbeef schonend bei 80 Grad weitergaren.

Wärmeschubladen sind in verschiedenen Größen erhältlich – in der Regel um die 21-29 cm hoch. Sie werden separat eingebaut, kombiniert mit einem klassischen Backofen, einem 45 cm hohen Kompaktgerät oder einem Kaffeevollautomaten. Wärmeschubladen bieten variierbare Temperaturstufen, einen Push-/Pull-Öffnungsmechanismus und gedämpften Einzug, damit Flüssigkeiten nicht verschütten.

Na, Lust bekommen, dir eine Wärmeschublade zuzulegen? Wir freuen uns auf dein Feedback!

Zurück zur Übersicht
Bewertungen
(0 Bewertungen)

Kommentare (0)

Kommentieren