Gefüllte Artischocke

Gekochte Artischocke mit Brotfüllung

Mittel | 90 Min.

Sie sind grün, sie sind essbar, sie geben eine tolle Blumendekoration ab und sie wurden im Jahr 2003 zur Arzneipflanze des Jahres gekürt: Artischocken. Man könnte sie als kleine Exoten unter den Gemüsesorten bezeichnen - mit ihrem distelartigen Blütenstand, dem essbaren Blütenboden und fleischigen Enden der Blütenblätter. Zudem wird der Artischocke eine cholesterinsenkende und verdauungsfördernde Wirkung zugeschrieben. 

Zutaten

für
  • 4 Stück mittelgroße Artischocke(n)
  • 0,5 Zitronensaft
  • 2 trockene Brötchen
  • Petersilie gehackt
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Knoblauchzehe(n) fein gehackt
  • 2 Kartoffel(n) geschält und halbiert
  • Olivenöl
  • Süßer Senf
  • Senf scharf
  • heller Balsamico -Essig

Zubereitung

Zubereitungszeit: 30 Min. | Koch- und Backzeit: 60 Min.
Die Mengenangaben im Text beziehen sich auf vier Personen.

Die Artischocke kann man auf vielerlei Arten essen: In Butter geschwenkt, als Pizzabelag oder - aller Blätter beraubt - nur die Artischockenherzen, gebraten in einer Pfanne mit Bratkartoffeln. Dieses Rezept zeigt, wie der ganze Blütenkopf der Artischocke gekocht und gegessen werden kann. Sehr sättigend mit Brotfüllung und Kartoffeln als Beilage.

Zunächst werden die Artischocken "beschnitten": Der Strunk, sowie die untersten Blätter werden gleich oberhalb des Strunks mit einem scharfen Messer abgeschnitten. Dann legt man die Artischocke auf eine Seite und säbelt kräftig die Spitzen der Blätter ab, sodass die Artischocke von oben gesehen nun eine glatte Oberfläche aufweist. Dann wird Platz geschaffen für die Brotfüllung. Dazu sind Einmal-Handschuhe empfehlenswert, da die Blätter zum einen pieksen können und zum anderen die Fingernägel lila einfärben. Um in der Mitte eine Kuhle für die Füllung zu schaffen, müssen einige Schichten der inneren Blätter ausgerupft werden, sodass etwa drei Teelöffel Füllung hineinpassen. Dann werden die Artischocken mit kaltem Wasser abgeschwaschen und in einem Wasserbad zusammen mit dem Saft einer halben Zitrone eingeweicht. Während die Artischocken baden, wird die Füllung vorbereitet.

Die Füllung

Dazu können sehr gut trockenes Weißbrot und Brötchen vom letzten Sonntagsfrühstück verwendet werden. Je härter und trockener, desto besser. Das Brot wird in lauwarmen Wasser für einige Minuten eingeweicht, bis es fast auseinanderfällt. Dann wird das überschüssige Wasser mithilfe eines Siebs aus dem Brot herausgepresst, bis eine feste, trockene Masse übrig bleibt. Und noch etwas lässt sich neben dem trockenen Brot bestens „recyceln“: Die Stiele der Artischocken. Diese sind meist sehr faserig, doch schneidet man an allen Seiten kräftig etwas ab, bleib ein dünner Stiel mit hellem Fleisch zurück. Schnibbelt man diesen klein, gibt er der Füllung eine besonders geschmacksintensive Note. Des Weiteren kommen eine Knoblauchzehe (klein geschnitten), ein Schuss Olivenöl, eine gute Prise Salz und Pfeffer in die Füllung – wer mag kann noch Blattpetersilie hinzugeben. Die Zutaten werden gut miteinander vermengt. Die gewaschenen Artischocken dürfen nun ihr Zitronenbad verlassen, auf einem Küchentuch abtropfen, um dann teelöffelweise mit der Füllung befüllt zu werden.

Sodann muss auch schon ein ausreichend großer Kochtopf zum Einsatz kommen. Die Artischocken sollten im Kochtopf nicht umkippen, dürfen aber auch nicht zu sehr gequetscht sein. Auch hier gibt es eine gute Lösung, um das Kippen in zu großen Töpfen zu vermeiden: Kartoffeln – als Beilage, die sofort mitgekocht werden können. Sind alle Artischocken im Topf wird kaltes Wasser hinzugefügt, sodass die Blütenkopf bis zur Hälfte im Wasser stehen, die Füllung sollte aber keinesfalls vom Wasser bedeckt werden. Dann dürfen die Artischocken bei mittlerer Hitze ca. eine Stunde gar kochen.

Die Soße

Was dann noch fehlt ist eine Vinaigrette-Soße, um die garen Blätter der Artischocken eindippen zu können. Hierzu einfach eine helle Salatsoße aus Salz, Pfeffer, hellem Balsamico, süßem und scharfem Senf, etwas Wasser und Olivenöl anrühren. Die Blätterenden der Artischocke werden später dann Blatt für Blatt in die Soße getunkt und mit den Zähnen das Fleisch der Artischocke abgezogen. Das "Herz" der Artischocke - also der Blütenboden - kann, wenn er am Schluss von den restlichen haarigen Fasern mit einem Löffel befreit wurde, vollständig gegessen werden. 

Bewertungen
(1 Bewertungen)

Kommentare (0)

Kommentieren

Rezeptsuche

Beliebte Rezepte

  1. Panna Cotta mit karamellisierten Marillen und Haselnuss-Krokant

    Mittel | ca. 260 Min.
  2. Vier-Jahreszeiten-Crostinis mit Auberginen, Tomaten, Pilzen und Kräuter-Pesto

    Mittel | ca. 80 Min.