Schwäbischer Sauerbraten mit Spätzle und Kartoffel-Gurken-Salat

Schwäbischer Sauerbraten mit Spätzle und Kartoffel-Gurken-Salat

Mittel | 120 Min.

Mit viel Liebe zubereitet und der Zugabe der selbstgemachten Spätzle ein Hochgenuss. Lorbeerblätter enthalten Bitterstoffe, die eine appetitanregende und verdauungsfördernde Wirkung haben. Die Blätter nach 15 Minuten Garzeit aus dem Essen entfernen, weil dann die optimale Aromenausbeute erreicht ist. Wenn sie länger im Essen liegen, entwickelt sich ein eher ungünstiger bitterer Geschmack.

Zutaten

für
  • 1 kg eingelegter Sauerbraten
  • 1 kg Rinderknochen
  • 5 EL Öl
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 kleine Zwiebel(n)
  • 2 Karotte(n)
  • 50 g Sellerie (Knolle)
  • 1 kleine Petersilienwurzel(n)
  • 1 Lorbeerblatt/-blätter
  • Rotwein
  • Fleischbrühe
  • 2 EL Saure Sahne
  • 240 g Spätzlemehl
  • 50 ml Wasser
  • 4 Ei(er)
  • 500 g Salatkartoffeln
  • 1 Schalotte(n)
  • 1 EL Essig
  • 1 EL Senf
  • 1 EL Schnittlauch
  • 1 kleine Gurke(n)

Zubereitung

Zubereitungszeit: 120 Min.
Die Mengenangaben im Text beziehen sich auf vier Personen.
Sauerbraten:
Die Rinderknochen bei 140°C Ober-Unterhitze im Backofen für eine Stunde ausbraten.
Das ausgetretene Fett abschöpfen und das Fleischstück für den Sauerbraten damit in einer Pfanne kräftig rundherum anbraten. Das Bratfett anschließend weggießen. Das Fleisch mit Salz und Pfeffer würzen. Karotten, Zwiebeln, Sellerie und Petersilienwurzel schälen, in Würfel schneiden und mit dem Tomatenmark zugeben. Alles für eine halbe Stunde im Backofen, zusammen mit den Knochen, bei 160°C Umluft braten und nach und nach mit Rotwein und der Sauerbratenbrühe ablöschen. Je nach Geschmack kann man den Säuregrad der Sauerbratensoße variieren, indem entweder die angesetzte Sauerbratenbrühe oder heiße Fleischbrühe angegossen wird. Den Braten auf den Herd stellen und mit Brühe auffüllen, bis das Fleisch vollständig bedeckt ist. Das Lorbeerblatt hinzufügen und alles für 40 Minuten schmoren lassen. Keinesfalls stark kochen.
Bei Erreichen des Garpunktes das Fleisch herausnehmen. Die Soße abseihen, bei Bedarf mit etwas angerührter Stärke binden und mit Sauerrahm abschmecken.

Spätzle:
Aus Spätzlemehl, Wasser, Salz und Eiern einen dickflüssigen Spätzleteig anrühren und mit einem Holzlöffel kräftig durchschlagen bis der Teig Blasen wirft. Den Teig etwas ruhen lassen und kurz vor der Fertigstellung des Sauerbratens die Spätzle mit einer Spätzlepresse in 2 ½ Liter kochendes Salzwasser oder Gemüsebrühe drücken oder traditionell von einem Küchenbrett schaben. Hierbei nicht zu viel Teig auf einmal in das Wasser einfließen lassen, da die Spätzle sonst zusammenkleben und keine schöne Form erhalten. Die oben schwimmenden Spätzle abschöpfen und entweder auf ein kühles, leicht geöltes Backblech zum Auskühlen geben oder gleich nach Rezept weiterverarbeiten, indem sie in geschmolzener Butter geschwenkt werden. Die abgeschöpften Spätzle keinesfalls mit Wasser abschrecken, da sonst wertvolle Inhaltsstoffe des Mehls und Geschmacksstoffe verloren gehen.
 
Kartoffel-Gurken-Salat:
Die Kartoffeln in der Schale kochen, pellen und nur wenig abkühlen lassen. In feine Scheiben schneiden und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Schalotte klein schneiden, mit dem Senf und dem Essig in der heißen Brühe gut verrühren, über die Kartoffelscheiben geben und unterheben. Den Kartoffelsalat abgedeckt 30 Minuten ziehen lassen. Eine Gurke schälen, fein hobeln und vorsichtig unterheben. Zuletzt 2 EL Öl untermengen und die feingeschnittene Schnittlauchröllchen darüberstreuen.  
 
Nährwerte pro Person:
Kcal: 847,15
kJ: 3547,45
Fett in g: 29,34
Kohlenhydrate in g: 99,15
Eiweiß in g: 36,15
Bewertungen
(0 Bewertungen)

Kommentare (0)

Kommentieren

Rezeptsuche

Beliebte Rezepte

  1. Panna Cotta mit karamellisierten Marillen und Haselnuss-Krokant

    Mittel | ca. 260 Min.
  2. Seeteufel-Medaillons mit glasierten Lavendelblüten auf Paprika-Bulgur mit Joghurt-Dip

    Mittel | ca. 40 Min.