Puristische Wohnküche von LEICHT auf der LivingKitchen 2019 in Köln

Küchentrends von der LivingKitchen

Gestern ist die Kölner Möbelmesse und mit ihr auch die LivingKitchen zuende gegangen. Ein Gang durch die präsentierten Küchen zeigte Entwürfe kaum mehr erkennbarer Küchen und solcher, bei denen alle Küchenfunktionen offen liegen.

Zwischen zwei gegensätzlichen Polen spannten sich die auf der LivingKitchen2019 gezeigten Küchen auf: zum einen zwischen der Küche als schmuckem, aber sichtbar vollausgestattetem Werkraum; dazu kontrastierend die gänzlich versteckte Küche, in der kein Gerät mehr zu sehen ist, wo sich sämtliche Küchenfunktionen hinter matten wohnlichen Fronten verbergen.

Kaum erkennbare Küche durch Vollverkleidung und formale Geschlossenheit

Hochschränke Küchenmodell Barista von LEICHT auf der LivingKitchen 2019Am deutlichsten machte der Küchenhersteller LEICHT den Trend hin zur versteckten Küche am Beispiel des Küchenmodells "Barista". Hier verbergen sich hochpreisige V-Zug-Einbaugeräte hinter einteiligen, bodentiefen Kastanien-Fronten. Und die Schranktüren versenken sich beim Öffnen auch noch der Länge nach in einem vertikalen Schlitz.

Diese vollverkleidete Küche fügte sich auf der LivingKitchen nahtlos in einen großen Wohnbereich mit Sesseln und Weinschrank vor einem dekorativem Gasfeuer-Kamin (siehe Foto ganz oben). LEICHT nennt es "die Küche als integrativer Ort aller Lebensbereiche". Matte Küchenfronten – das machte die Küchenmesse generell mehr als deutlich – sind absolut angesagt. Nicht nur Holzoberflächen wirken mit samtmattem Finish umso edler und wohnlicher, auch Steinstrukturen und Metalloberflächen.

Und ausgeklügelte, gut verteilte Beleuchtung entfaltet auf matten Oberflächen eine umso heimeligere Lichtstimmung. Das zeigten die präsentierten Küchengestaltungen von LEICHT genauso wie die einladende Showküche von Ballerina:

Showküche von Ballerina auf der LivingKitchen 2019 (Foto: Kölnmesse GmbH Harald Fleissner
Showküche von Ballerina auf der LivingKitchen 2019 (Foto: Kölnmesse GmbH Harald Fleissner)

Paneelrückwände, konzipiert für Küchenkräuter-Pflanzbehälter – zum Beispiel vom Küchenhersteller Schüller Die Ballerina-Küche war zugleich repräsentativ, was den lockeren Einsatz offener Regale und Nischenlösungen angeht. Paneelsysteme, an denen man auch beleuchtete Pflanzbehälter befestigen kann, fehlten so gut wie an keinem Messestand. Küchengrün auf der Fensterbank? Das ist sowas von 70er-Jahre! Bei der Schüller-Küche kommen die angestrahlten Kräuter vor der marmorierten Rückwand besonders gut zur Geltung.

Küche als bestimmender Faktor in der restlichen Wohnung

Die über Jahrzehnte hinweg etablierte Raumgliederung zwischen Wohnraum und Küche löst sich weiter auf. Hat zunächst der typische Charakter von Wohnzimmermöbeln die Gestaltung moderner Küchenmöbel bestimmt, treten diese ihrerseits nun auf den Plan und halten Einzug in andere Räume. Der Küchenhersteller Nobilia zeigte auf der LivingKitchen einige Beispiele der funktionalen Einrichtung von Hauswirtschaftsräumen, aber auch der Bad- und Flurgestaltung mit Küchenmöbeln:

Nobilia weitet sein Möbelsortiment auf Waschküchen, Flure und Bäder aus. (Foto: Kölnmesse GmbH Thomas Klerx)
Nobilia weitet sein Möbelsortiment auf Waschküchen, Flure und Bäder aus. (Foto: Kölnmesse GmbH Thomas Klerx)

Gegenentwürfe zu dezentem Matt und griffloser Geschlossenheit

Doch es gab auch Küchenbeispiele, die in die entgegengesetzte Richtung verwiesen. So stellte Alpes Inox mehrere hochglänzende Edelstahlküchen vor, bei der sich nichts versteckte, ganz im Gegenteil. Das Modell „Liberi in Cucina“ ist eine funktional modulare Küche, die mit unterschiedlich designten Tapetenrückwänden kommt:

Alpes Inox Edelstahlküche „Liberi in Cucina“ (Foto: Isabelle Reiff)
Alpes Inox Edelstahlküche „Liberi in Cucina“ (Foto: Isabelle Reiff)

Zeyko stellte seine erste frei stellbare Modulküche vor. Das "Zeyko Rack" ist vor allem für kleine Küchen gedacht. Noch dazu lässt sich diese Küche individuell konfigurieren. Das geht im Küchenstudio oder zu Hause per App (erhältlich aber erst ab Mitte 2019). Nach dem Zusammenstellen wird die Küche dann aber schon nach zehn Tagen geliefert:

Modulküche Zeyko Rack, vorgestellt auf der LivingKitchen 2019 (Foto: Isabelle Reiff)
Modulküche Zeyko Rack, vorgestellt auf der LivingKitchen 2019 (Foto: Isabelle Reiff)

Von ,
Zurück zur Übersicht
Bewertungen
(0 Bewertungen)

Kommentare (0)

Kommentieren