grosse Wohnküche mit amerikanischem Kühlschrank: Side-by-Side-Kühl-Gefrierkombination mit Weinkühler und Crushed-Ice- und Wasserspender

Kühlschränke für jeden Geschmack und jede Küchengröße

Einfach irrre, was für eine Bandbreite an Kühl- und Gefrierkombinationen heute zur Auswahl steht: So gut wie jede Größe und Farbe gibt es zu kaufen. Und dabei ist nicht nur das Kühlschrankdesign mannigfaltig, auch das, was die Geräte innen an Technik liefern.

Kühlschrank, Gefrierschrank oder Kühl-Gefrierkombi: Unsere Küche kann nicht ohne

Der Sommer nähert sich in großen Schritten – Kühlschrankwetter! Gerade in der heißen Jahreszeit kann man auf dieses Küchengerät nicht mehr verzichten: Kalte Getränke sind für unsere Erfrischung unabdingbar. Auch manches andere, das bislang noch auf der Fensterbank haltbar war, muss jetzt schnell in die künstliche Kälte: Äpfel oder Tomaten beispielsweise würden ungekühlt sehr viel schneller verderben.

Während sich das Format eines Kühlschranks in den 70er Jahren noch im eintürigen Gerät mit Kühlfach erschöpfte – die Tiefkühltruhe stand im Keller –, gibt es heute für jede Küchengröße die passende Ausführung. Gerechnet wird zum einen in Nutzinhalten: Die Hersteller bieten ein Spektrum von 120 Liter (Mini-Kühlschrank für die Mini-Küche) bis hin zu über 300, teilweise sogar 400 Liter an. Letztere sind in der Mehrzahl doppeltürige, sogenannte Side-by-Side-Kühlschränke – ideal für die WG- oder Familienküche.

Side-by-Side-Kühlschränke stehen meistens frei in der Küche. Es gibt sie aber auch als Einbaugeräte. Der versierte Küchenfachmann kann sowieso jedes Gerät einbauen. Je nach gewünschter Küchengestaltung geschieht dies entweder vollintegriert, d. h. die Kühlschrankfront wird genauso verkleidet wie die Küchenschränke, oder man lässt die Front wie sie ist, baut den Kühlschrank jedoch bündig zwischen die Küchenmöbel ein. Hier spricht man von "teilintegriert".

Der teilintegrierte Kühlschrank-Einbau bietet sich natürlich an, wenn die Kühlschranktür mit einer LED-Anzeige, mit einem LED-Screen oder sogar einem Crushed-Ice- und Wasserspender ausgerüstet ist. Auch wenn die Kühlschranktür mit Tafellack bestrichen ist, um sie mit Kreide beschreiben zu können, ist Vollintegration keine Lösung. smeg hat z. B. Kühlschränke mit Schiefertafeloberfläche im Programm. Bei Miele gehören diese beschreibbaren Kühlschränke zur Blackboard Edition.

Temperaturzonen, Zusatzfunktionen, Steuerung per Smartphone

Was das Innere des Kühlschranks angeht, sind so gut wie alle Hersteller dazu übergegangen, Mehrzonengeräte zu bauen, d. h. Temperaturzonen zu ermöglichen, die jedem Lebensmittel größtmögliche Haltbarkeit bescheren. (Bei der richtigen Lagerung – wohin gehört was? – hilft dir z. B. die BioFresh App von Liebherr.) Eines der hervorstechendsten Neuerungen ist sicherlich die sogenannte Null-Grad-Zone: Bei Temperaturen um 0 °C und der idealen Luftfeuchtigkeit behält das Kühlgut seine gesunden Nährstoffe und Vitamine, sein delikates Aroma und sein appetitliches Aussehen bis zu dreimal so lange wie in der klassischen Kühlzone.

In Premium-Kühlschränken lässt sich auch die Luftfeuchtigkeit in den Schubladen regulieren: Hohe Luftfeuchtigkeit trägt entscheidend dazu bei, dass Fleisch, Fisch, Geflügel und Wurstwaren, aber auch Gemüse, Salat, Kräuter und Obst deutlich länger frisch bleiben. Kühlschränke wie von V-ZUG bieten zusätzlich noch ein sogenanntes Kellerfach. Dieses eignet sich dank seiner milden Temperatur von 8 bis 12 °C bestens zur Lagerung von kälteempfindlichen Lebensmitteln wie Kartoffeln oder exotischen Früchten. Getränke werden auf eine angenehme Trinktemperatur gekühlt.

Digitale Temperatur-Anzeige, aber auch die um sich greifenden Steuermöglichkeiten per Smartphone und Co machen unseren Kühlschrank auf neuartige Weise bedienbar. Inzwischen ermöglichen sie – dank eingebauter Kamera – sogar Einblick in sein Inneres von unterwegs. Bosch bietet hierfür Kühlgeräte mit Home Connect Funktion. Auch Siemens baut auf diese Fernsteuerbarkeit per Handy auf. SmartDevice von Liebherr schlägt sogar Rezepte aus genau den Zutaten vor, die man noch im Kühlschrank vorrätig hat.

Von ,
Zurück zur Übersicht
Bewertungen
(2 Bewertungen)

Kommentare (0)

Kommentieren